zurück

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Wandersleben für das Jahr 2012

Am 08. März fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wandersleben statt. Auf Grund andauernder Umbaumaßnahmen des Gerätehauses, versammelten sich die Kameradinnen und Kameraden im sozio-kulturellen Zentrum von Wandersleben. Als Gäste konnten der Bürgermeister Jens Leffler, der Ortsteilbürgermeister Dr. Gerhard Päselt, der Ortsbrandmeister Gerd Kühn und Lena Sengotta, als Vertreterin der Jugendfeuerwehr, begrüßt werden.

Nach der Begrüßung durch den Wehrführer Mario Spittel gab Kamerad Mathias Kusserow, als Versammlungsführer, die Tagesordnungspunkte bekannt.

Jugendwart Frank Honauer berichtete zuerst über die geleistete Arbeit der Jugendfeuerwehr. Die 3 Mädchen und 8 Jungen haben 2012 286 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 158 Stunden allgemeine Jugendarbeit geleistet. Von den vielen Veranstaltungen ist besonders der Bundeswettbewerb in Waltershausen zu erwähnen. Unsere Jugend erkämpfte sich den 2. Platz. Auch das gemeinsame Wochenende mit der Jugendfeuerwehr Reiskirchen in Fulda war ein großer Höhepunkt. Kamerad Honauer dankte allen Unterstützern der Jugendfeuerwehr.

Wehrführer Mario Spittel legte für die Freiwillige Feuerwehr Wandersleben Rechenschaft über das Jahr 2012 ab. Im Jahr 2012 arbeiteten in unserer Einsatzabteilung 1 Kameradin und 16 Kameraden. Leider hat sich ein Kamerad, auf Grund von Wohnsitzwechsel in den Nachbarort, aus unserer Wehr abgemeldet. Als sehr gute Arbeit und Ausbildungsstand können wir 14 Kameraden als Atemschutzträger und 11 Kameraden mit LKW-Führerschein, zum Fahren der Einsatzfahrzeuge, vorweisen. In der Alters- und Ehrenabteilung stehen 9 Frauen und 11 Männer unserer Wehr bei.

Für die Freiwillige Wehr gab es im vergangenen Jahr 17 Einsätze mit Alarmierung über Sirene durch die Leitstelle in Gotha. Diese teilten sich auf in 7 Einsätze zur Brandbekämpfung, 6 mal technische Hilfeleistungen und 4 Hilfeleistungen. Dazu kamen 2 Übungen. Außergewöhnlich war das Bekämpfen eines Flächenbrandes, von ca. 80m² Waldboden, auf dem Röhnberg. Auch das Ablöschen einer brennenden Protestplane (gegen die geplante Schweinemastanlage) war ein ungewohnter Einsatz, ebenso wie die Unterstützung der Seeberger Kameraden beim Bergen eines Pferdes aus einem Teich. An der wanderslebener „Hauptkreuzung“, am Rathaus, gab es erfreulicher weise nur 1 Einsatz.

Unterstützt hat die Wehr den Kirmesverein, den Sportverein, die Kirchgemeinde und die Kindertagesstätte. Schüler der Grundschule Wandersleben besuchten uns und schauten sich Fahrzeuge sowie Technik und Ausrüstung an. Wir hoffen natürlich, bald ein paar Kinder in der Jugendfeuerwehr begrüßen zu dürfen!

Alle Kameraden haben auch 2012 wieder viel Freizeit für die Feuerwehr geopfert. Im Durchschnitt absolvierte jeder Kamerad 60 Stunden für die theoretische und praktische Ausbildung und war rund 44 Stunden im aktiven Einsatz.

Im Jahr 2012 begann der Um- und Ausbau des Gerätehauses in Wandersleben. Bei der Entkernung der oberen Etage leisteten die Kameraden 265 Stunden. Mit Sehnsucht wird auf die baldige Fertigstellung und Übergabe des Gerätehauses gehofft.

2012 wurden die Kameraden Frank Honauer, Stefan Krumbein und Hans-Christian Nagel zum Oberwehrfeuerwehrmann befördert, Kamerad Michael Hoßfeld zum Hauptfeuerwehrmann und Kamerad Steffen Seitz zum Löschmeister.

Kamerad Manfred Schack, welcher leider im Februar dieses Jahres verstarb, wurde 2012 für 50-jährige aktive Dienstzeit ausgezeichnet und geehrt.

Zum Abschluss des Berichtes für 2012 dankte Wehrführer Mario Spittel, auch im Namen der Wehrführung, den Kameradinnen und Kameraden für die jeweilig geleistete Arbeit. Ein Dankeschön den Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung, dem Feuerwehrverein und der Jugendfeuerwehr, den Familien und den Lebenspartnern fürs Verständnis, wenn es mal etwas länger dauert aber nie Sinnlos ist. Ein großes Dankeschön auch an den Ortsbrandmeister Gerd Kühn, an die Gemeindeverwaltung für die tolle Unterstützung und die Zusammenarbeit und an alle Unterstützer der Feuerwehr.

Nach der Jahresberichterstattung ging es zum nächsten erfreulichen Tagesordnungspunkt: Auszeichnungen ! Die Kameradin Antje Wettstein und der Kamerad Gerd Held erhielten, im Namen der Thüringer Ministerpräsidentin, für 40-jährige aktive und pflichttreue Dienstzeit in der Feuerwehr „Das Goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande“. Überreicht wurden die Auszeichnungen durch den Bürgermeister Jens Leffler.

In den Wortmeldungen sprach Bürgermeister Jens Leffler allen Kameradinnen und Kameraden und Ihren Familien ein herzliches Dankeschön für das Engagement aus und hofft auf eine weitere gute Zusammenarbeit. Desweiteren informierte er, dass der Aus- und Umbau des Gerätehauses noch im Frühjahr 2013 abgeschlossen werden soll. Diskussionsbeiträge hielten der Ortsbrandmeister Gerd Kühn und der Ortsteilbürgermeister Dr. Gerhard Päselt sowie der Vereinsvorsitzende Reinhard Ritter.

Nach der theoretischen Schulung und Belehrung „Fahren mit Sondersignal“ durch den stellv. Wehrführer und Ausbilder, Kamerad Mathias Kusserow, sowie nach Bekanntgabe weiterer wichtiger Termine wurde die Jahreshauptversammlung beendet.

Die Wehrführung